Umwidmung UKW-Frequenzen in Hessen

13. Februar 2013

Die Überraschung am Rosenmontag hat gesessen: hr2 verschwindet von drei leistungsstarken Frequenzen in Hessen und macht Platz für die hauseigenen Programme hr-info und YOU FM. Hier eine aktuelle Aufstellung der UKW-Frequenzen des Hessischen Rundfunks:

hr1
88,1 Würzberg
88,9 Bad Hersfeld
90,6 Hardberg
91,0 Biedenkopf
94,3 Kassel
94,4 Gr. Feldberg/ Ts.
98,3 Wiesbaden
99,0 Hoher Meißner
104,8 Rhön

hr2
87,9 Frankfurt
93,1 Wiesbaden
93,7 Kassel
95,5 Hoher Meißner
96,7 Gr. Feldberg/ Ts.
97,4 Würzberg
100,8 Limburg
106,6 Fulda

hr3
87,6 Biedenkopf
88,5 Fulda-Maberzell
88,9 Schlüchtern
89,3 Gr. Feldberg/ Ts.
89,5 Hoher Meißner
89,7 Würzberg
91,1 Bingen
92,7 Hardberg
101,2 Habichtswald
102,9 Bad Hersfeld
105,6 Alsfeld
105,7 Rotenburg
106,2 Rhön

hr4
90,4 Frankfurt
90,5 Wetzlar
91,9 Rimberg
97,1 Limburg
97,9 Weilburg
101,6 Hardberg
101,7 Hoher Meißner
102,5 Gr. Feldberg/ Ts.
102,8 Marburg
103,2 Habichtswald
103,8 Würzberg
103,9 Fulda
104,3 Biedenkopf
107,3 Rhön

You FM
88,2 Schlüchtern
90,2 Bensheim-Auerbach
90,7 Limburg
91,0 Michelstadt
91,1 Witzenhausen
91,6 Korbach
93,6 Fulda
93,9 Marburg
94,0 Friedberg
95,3 Hardberg
96,2 Eltville
97,7 Rimberg
97,9 Gießen
99,4 Gelnhausen
99,7 Wiesbaden
100,1 Kassel
102,3 Biedenkopf
103,4 Herborn-Burg
104,3 Darmstadt
105,5 Wetzlar
106,6 Eschwege

hr-info
88,2 Seeheim
88,9 Bad Nauheim
89,7 Fulda
89,8 Bad Orb
90,8 Sontra
91,2 Bensheim-Auerbach
91,5 Schlüchtern
92,1 Friedberg
92,9 Reinhardshain
93,2 Aßlar
95,0 Rimberg
96,8 Rotenburg
97,2 Wiesbaden
98,5 Marburg
99,2 Gießen
99,2 Limburg
99,6 Biedenkopf
102,6 Korbach
103,9 Frankfurt
104,0 Alsfeld
106,6 Fritzlar
106,9 Bad Hersfeld
107,0 Darmstadt
107,5 Kassel
[Quelle: hr-online.de]

Die Reaktion der privaten Mitbewerber liess nicht lange auf sich warten. In einer Pressemitteilung (pm_ffh_hr_frequenz12213.pdf) fordert Hans-Dieter Hillmoth (Geschäftsführer und Programmdirektor der Radio/Tele FFH, Veranstalter von HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm) die Staatskanzlei zum Einschreiten auf. Weiterhin heisst es in der PM:

Aus der Historie verfügt der Hessische Rundfunk über zu viele UKW-Frequenzen, die eine Mehrfach-Empfangbarkeit seiner Programme und auch die jetzige Frequenz-Umwidmung ermöglichen. „Wir konkurrieren gerne programmlich mit den hr-Radios um die Gunst der Hörer – aber wehren uns gegen diese Taschenspieler-Tricks des hr, um sich technisch in Vorteil zu bringen. Wenn es programmlich schon nicht klappt“, so Hillmoth.

Ob dieser Frequenztausch rückgängig gemacht wird ist ebenso unklar wie die Reaktion anderer ARD-Anstalten. Der Hessische Rundfunk verfügte bereits Ende der 80er Jahre über ein sehr dichtes Sendernetz. Aus alten Frequenzkarten ging seinerzeit schon hervor, dass in einigen Gebieten die Programme von mehreren Standorten zu empfangen waren (vielleicht finde ich diese Karten noch wieder, da scanne ich sie ein). Interessanterweise nutzt FFH fast das gleiche Netz. So viel also zum Thema „Mehrfachversorgung“. Über Proteste von hr2-Hörern, die plötzlich ihren Lieblingssender vermissen, ist mir bisher nichts bekannt.


hr2 schaltet UKW-Frequenzen ab

11. Februar 2013

Ich habe ich an einen Karnevalsscherz gedacht als ich das hier auf der Webseite des Hessischen Rundfunks entdeckt habe:

Der Hessische Rundfunk stimmt seine Frequenzen besser auf den Bedarf ab. Es gab in einigen hessischen Gebieten eine Unterversorgung mit Hörfunkprogrammen des hr. Durch die Umwidmung von Frequenzen wird es für viele Hessen erstmals die Möglichkeit geben, hr-iNFO und YOU FM über UKW zu empfangen. Für die meisten Hörer von hr2-kultur wird sich nichts ändern. Falls Empfangsprobleme auftauchen sollten, empfehlen wir den Wechsel auf die Frequenzen 95,5 oder 96,7. Sollte das in einigen wenigen Bereichen bedauerlicherweise nicht möglich sein, empfiehlt sich als Alternative Kabel, Satellit, Internet und Digitalradio. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Hörertelefon 069/15 55 100.

HR2
Und um kurz nach 14.00 Uhr wurden folgende Sender abgeschaltet:

95,0 Rimberg
95,3 Hardberg
99,6 Biedenkopf

Das Ganze passierte ohne Vorwarnung. Klassikprogramme sind sicher keine Zugpferde, der eine oder andere Hörer wird sich sicher über das Rauschen gewundert haben. Und nicht jeder Hörer kann automatisch auf DVB-S, Livestream oder DAB (sofern schon aufgeschaltet) ausweichen. Auf der anderen Seite besteht in Hessen eine relative Überversorgung sprich viele UKW-Sender überschneiden sich schon seit zig Jahren in vielen Landstrichen. Aber gerade in Ost-, Süd und Nordwesthessen dürfte der Wegfall der drei leistungsstarken Frequenzen schon Lücken in die Versorgung reissen.

Genutzt werden die Frequenzen ehemaligen hr2-Frequenzen wie folgt:
95,0 hr Info
95,3 You FM
99,6 hr Info (Parallelausstrahlung zur 102,3)

Ob es bei dieser Lösung bleibt oder ob der Hessische Rundfunk zurückrudert (aufgrund von Hörerprotesten) bleibt abzuwarten. Ansonsten dürfte die Aktion einzigartig sein. Und man darf auf weitere Aktionen innerhalb der ARD gespannt sein.


Geräte-Update

1. Februar 2013

Ende letzten Jahres hatte ich es angekündigt und nun habe ich endlich die Zeit für ein kleines Geräteupdate gefunden. In den vergangenen Jahren habe ich mich schwerpunktmässig auf das DXen mit mobilen Geräten konzentriert. Der Schwerpunkt wird auch künftig in diesem Bereich bleiben. Im Dezember 2012 bin ich über die 3H-FM-5 – UKW / FM Antenne gestolpert. Aus baulichen Gründen ist es mir leider nicht möglich Antennen auf dem Dachboden zu installieren. Platz wäre genug, allerdings gibt es keine Kabelverbindung dorthin. Die erwähnte 5 Elemente-Antenne lässt sich jedoch leicht montieren und wieder auseinanderbauen und kann so auf dem Balkon platziert werden.


Als Empfänger nutze ich zwei Tuner, die seit einiger Zeit eigentlich nur als Staubfänger fungiert haben.

Telefunken HT850
Durch das UKW/TV-Forum bin ich auf diesen Tuner aufmerksam geworden.Er ist bei Ebay für relativ kleines Geld erhältlich und wurde in den späten 70er Jahren produziert. Mein Exemplar habe ich vor ein paar Jahren für € 9,- inklusive Versand ersteigert. Der Verkäufer hat mir nach Beendung der Auktion mitgeteilt, dass er etwas traurig über den geringen Verkaufswert sei und sich mehr erhofft hatte. Nachdem ich ihm von meinen Plänen berichtet und einen vorsichtigen Umgang mit dem Gerät versprochen habe, war er offensichtlich zufrieden einen vernünftigen Käufer gefunden zu haben. Allerdings ist es dann erstmal für ein paar Jahre in den Schrank gewandert. Wann mein Exemplar gebaut wurde, lässt sich nicht genau nachvollziehen. Die „Allgemeine Genehmigung für Ton- und Fernseh-Rundfunkempfänger“ ist jedenfalls auf den 14.05.1979 datiert.


Sony ST 505 ES
Diesen Tuner habe ich mir um 1993 gekauft und lange aktiv genutzt. Er empfängt neben UKW und Mittelwelle auch Programme im Langwellenbereicht und hat damit die gleichen Voraussetzungen wie der Telefunken-Tuner. Zusätzlich empfängt der Sony RDS-Daten und zeigt neben dem Sendernamen noch Radiotext, die Uhrzeit sowie TP, TA und (ganz interessant) die AF-Frequenzen an (bzw. man kann den Tuner suchen lassen ob eine übermittelte AF-Frequenz stärker ist, während des Suchlaufs werden die Alternativfrequenzen kurz angezeigt). Zusätzlich kann man sich die Signalstärke anzeigen lassen (16 – 75 dB), es gibt zwei Filter-Stellungen (Wide/Narrow) und das Gerät verfügt über zwei Antennen-Eingänge. Der reguläre Preis lag seinerzeit um 350,- DM.


Nachdem alle Geräte verkabelt waren habe ich die Antenne provisorisch auf den Balkon gelegt und an beide Tuner angeschlossen. Der erste Eindruck war sehr enttäuschend: kein Sender schaffte Vollausschlag (ist bei beiden Tunern am Kabel machbar) und es gab auch keine besonderen Überraschungen. Zwar war der Brocken (89,0 / 177km), Habichtswald (103,7 / 133 km) und der Hohe Meißner (89,5 & 105,1 / 165 km) zu hören, die Richtwirkung liess allerdings zu wünschen übrig. Fehlkauf? Wahrscheinlich eher Userfehler. Die Antenne besitzt einen F-Stecker-Anschluss und der war offensichtlich bescheiden vorbereitet.


Bei besserem Wetter folgen weitere Tests mit einem „vernünftigem“ F-Stecker. Und es folgen Fotos von der Antenne. Bisher hab es noch keine richtig gute Gelegenheit die Antenne zu fotografieren.