Berlin-Britz wird abgeschaltet

13. August 2013

Es war meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit bis der nächste Mittelwellensender seinen Betrieb einstellt. Nach Weißkirchen, Leipzig, Dresden und Reichenbach sowie Abschaltplänen für Marnach (Luxemburg) ist dieses Mal der Sender Berlin-Britz betroffen. Das meldet u.a. radioszene.de. Von Britz aus derzeit Deutschlandradio Kultur auf 990 kHz mit 100 kW verbreitet.

Bereits vor einiger Zeit wurde die UKW-Frequenz von D-Kultur (89,6 MHz) von Britz zum Alexanderplatz verlagert. Die Testsendungen des Deutschlandfunks aus Britz im DRM-Modus auf 855 kHz wurden vor etwa einem Jahr eingestellt. Nach der Abschaltung der 990 kHz wird über diese Anlage nichts mehr ausgestrahlt, als Abschalttermin steht der 04. September 2013 fest.

Ein paar interessante Fakten über diesen Standort lassen sich im oben verlinkten Artikel nachlesen. Berlin-Britz war der erste RIAS-Standort nach dem 2. Weltkrieg und über Jahrzehnte eine wichtige Anlage um Hörer in Berlin und natürlich auch der ehemaligen DDR mit Radioprogrammen zu versorgen.

Richtig leer soll es zumindest aus deutscher Sicht Ende 2014 auf der Mittelwelle werden. Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs von Rundfunkanstalten (KEF) hat alle ARD-Anstalten aufgefordert ihre Mittelwellensender abzuschalten. Neben dem Deutschlandradio betrifft das auch NDR und WDR.

Advertisements